Gute Lehre ist ein Forschungsthema

Die Qualität und Gestaltung guter Lehre ist einer der Schwerpunkte unserer Fakultät. Mehrere Professoren der Fakultät haben dazu ihre Konzepte und Ergebnisse anlässlich einer Konferenz veröffentlicht.

Die European Conference of Software Engineering Education thematisiert und diskutiert Ideen, Ansätze und Forschungsergebnisse, wie Software Engineering in der Lehre vertreten werden kann. Das Forum fand vom 13. bis 15. Juni 2018 bereits zum dritten Mal im Kloster Seeon in der Nähe des Chiemsees statt. Das inspirierende Ambiente des Klosters lud zu vielfältigen Diskussionen und zum Gedankenaustausch ein. Auf der international besetzten Konferenz war die Fakultät für Informatik durch zwei Beiträge vertreten.

Der Beitrag Ubiquitous Learning Applied to Coding: A set of tools and services to deliver code-intensive learning contexts to student devices wurde von den Professoren Paulus und Smits in Koautorenschaft mit Tobias Becht und Serife Kol verfasst. Dabei wurde das Ergebnis des Projekts "Überall Programmieren Lernen", eine Client-Server-basierte Umgebung für den Einsatz von vorlesungs-spezifischer Software auf beliebigen Endgeräten vorgestellt.

Das Paper Acquisition of practical skills in the protected learning space of a scientific community der Professoren Gröschel und Roth-Dietrich beschreibt das Konzept sowie Best Practices, die sich beim Projektsemester (UIP) im Studiengang Unternehmens- und Wirtschaftsinformatik bewährt haben. Dabei wurden speziell das projektbasierte Lehren und Lernen, sowie die positiven Effekte dieser Lernform auf die Entwicklung der Schlüsselkompetenzen vorgestellt.

Beide Konferenzbeiträge wurden in Vorträgen vorgestellt und können bei den Conference Proceedings hier bzw. hier heruntergeladen werden.

« zurück