Prof. Dr. Sachar Paulus

Fachgebiet IT-Sicherheit, speziell

  • Informationssicherheit
  • Sichere Software-Entwicklung
  • Messbarkeit von Sicherheit

Neben meinen Lehrveranstaltungen engagiere ich mich in folgenden Themenbereichen:

  • Digitalisierung in der Lehre,
  • Moderne Formen der Kompetenzvermittlung von Grundlagen der Informationstechnik,
  • und natürlich IT- und Informationssicherheit.


Digitalisierung in der Lehre:
Das Ziel ist, die Vorteile der modernen Informationstechnologie zu nutzen, um die Lehre zeitgemäß weiter zu entwickeln. Stichworte dabei sind: Blendet Learning, Kompetenzorientierung, e-Prüfungen und e-Klausuren, Online-Vorlesungen, MOOCs u.v.m. Durch den Einsatz dieser Techniken und Technologien ist es möglich, die reine Wissensvermittlung zunehmend in den Bereich des Selbstlernens zu verlagern, und statt dessen die Präsenzzeit für werthaltigere Aktivitäten zu nutzen.

Moderne Formen der Kompetenzvermittlung von Grundlagen der Informationstechnik:
Kaum noch jemand kann heute die Funktionsweise von Informationstechnologien voll durchdringen. Ein mathematisch-naturwissenschaftlicher Zugang, wie er sich in den Anfängen der Informatik als zielführend erwiesen hat, ist daher nicht mehr zielführend. Statt dessen müssen neue Methoden der Kompetenzvermittlung eingesetzt werden, die vermehrt auf empirischen Methoden basieren, auf „Trial-and-Error“, auf der Fähigkeit, sich selbst Lösungen zu organisieren und dadurch Werkzeuge, Programmiersprachen und Systeme selbst kennen zu lernen.

IT- und Informationssicherheit: IT-Sicherheit funktioniert nur, wenn das gesamte sozio-technische System unter Einbeziehung der menschlichen Akteure „funktioniert“. Verschiedene Stakeholder können unterschiedliche Ziele haben, entsprechend sind diese transparent zu machen, abzuwägen und in der Kommunikation zu vermitteln. Erst dann ist es möglich, über Awareness und Training das notwendige Bewusstsein zu schärfen und die erforderlichen Kompetenzen zu entwickeln.

In verschiedenen hochschul-internen Aktivitäten werden diese Themenbereiche verfolgt.

Zeitraum

Unternehmen

Verantwortlichkeiten und Erfolge

2014 – heute

Hochschule Mannheim:

Professor für IT-Sicherheit

2009 – 2014

Fachhochschule Brandenburg, Brandenburg an der Havel, Brandenburg:

Professor für Wirtschaftsinformatik und Security Management

2008 – heute

paulus.consult, Neckargemünd, Germany:

Inhaber, Unternehmensberatung für Sicherheit

2000 – 2008

SAP AG, Walldorf, Baden-Württemberg:

In folgenden Positionen tätig: Director Product Management Security, Chief Security Officer und Senior Vice President Product Security. Direkte Berichtslinie zum Vorstand der SAP AG mehr als 3 Jahre.

Verantwortlichkeiten (unter anderem): Sicherheitsfunktionen in SAP Produkten, sichere Software-Entwicklung bei SAP, Konzernsicherheit, Know-How-Schutz, Krisenmanagement und Business Continuity, Krisenkommunikation zu Sicherheitsfragen, Integration Sicherheitsmanagement, Risikomanagement und Compliance in eine „GRC“ Organisation, SAP CERT 

Management-Erfahrung: bis zu 15 Mitarbeiter, bis zu 2 Mio € Budgetverantwortung

1999 – 2000

Secude GmbH, Darmstadt, Hessen:

Aufbau von Sales und Produktmanagement, Consulting

1997 – 1999

Kobil Systems GmbH, Worms, Germany:

Projektmanagement für Smartcard-Terminals. 

Management-Erfahrung: Prokura

1996 – 1998  

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theoretische Informatik der TU Darmstadt, Schwerpunkt: neue kryptographische Algorithmen

1992 – 1996  

Wissenschaftlicher Mitarbeiter und Promotion am Institut für Angewandte Mathematik der Universität GH Essen, Schwerpunkt: algorithmische Zahlentheorie

1988 – 1992  

Studium der Informatik an der Universität des Saarlandes

Folgende Themenstellungen für hochschul-interne Abschlussarbeiten sind aus meiner Sicht aktuell interessant:

Security Patterns in der Software-Entwicklung: Bei der Entwicklung von Software werden viele Security-Fehler in der Design-Phase gemacht. Der "falsche Gedanke" dabei besteht oft darin, dass der Entwickler meint, ein Sicherheitsproblem selbst gut lösen zu können. Dabei gibt es in den allermeisten Fällen bereits bestehende Lösungen. Solche Lösungen für gängige, wiederkehrende Sicherheitsprobleme werden "Security Patterns" genannt. Die Aufgabe besteht darin, für ein gängiges Entwicklungs-Werkzeug (wie z.B. Eclipse) ein Plugin zu entwickeln, mit dem Entwickler bei der Verwendung von Security Patterns unterstützt werden.
Eine entsprechende Vorarbeit kann darin bestehen, die erforderlichen Voraussetzungen für die automatische Verarbeitung von Security Patterns zu modellieren.
Eine weitere Arbeit kann darin bestehen, für häufig wiederkehrende Security Patterns bestehende Lösungen in Frameworks, Programmiersprachen und Bibliotheken zu ermitteln und zu dokumentieren.


Passwort-Sicherheit: Passwörter sind unsicher: sie können gestohlen werden, erraten werden oder einfach per Brute-Force gehackt werden. Dabei gibt es Verfahren, die - theoretisch beweisbar - die Generierung von guten Passwörtern unterstützt. Die Aufgabe besteht darin, eine Web-basierte Software zu entwickeln, welche die Anwender dabei unterstützt, möglichst sichere Passwörter zu generieren - ohne besondere Anforderungen an Sonderzeichen usw. zu stellen.


SAP Hacking: Während Betriebssysteme, Browser und Office-Dokumente regelmäßig in der Fachpresse genannt werden und dort Schwachstellen diskutiert werden, gibt es einen für Anwender sehr wichtigen Bereich, der nur selten beleuchtet wird: SAP Systeme und Anwendungen. Die Aufgabe besteht darin, ein SAP-Testbed aufzusetzen, in dem man aktuelle SAP-Schwachstellen ausprobieren und nachvollziehen kann.
Hier kann mit der Virtual Forge GmbH aus Heidelberg zusammen gearbeitet werden.

Folgende Abschlussarbeiten habe ich bisher an der Hochschule Mannheim betreut (nach Fertigstellungsdatum):

Wintersemester 2015/2016:

Titel der Arbeit Name Studierender Zeitraum Art der Arbeit
Optimierung des Wartungsprozesses von Internet Verkaufsportalen am Beispiel der ImmobilienwirtschaftSebastian HammerWS 2015/16Bachelorarbeit intern

Sommersemester 2015:

Titel der Arbeit Name Studierender Zeitraum Art der Arbeit
Evaluierung von SAPUI5 für Web- Anwendungen auf SAP MII im industriellen Umfeld Tillmann KriegerSS 2015Bachelorarbeit zusammen mit Spiratec GmbH, Speyer
Design und Implementierung eines Dynamic Application Security Testing Frameworks für den SAP spezifischen Kontext Phil KwiotekSS 2015Bachelorarbeit zusammen mit Virtual Forge Gmbh, Darmstadt
Androsploit - Sicherheitsevaluationsframework für Android GeräteRene SchmittSS 2015Bachelorarbeit zusammen mit Fraunhofer SIT, Darmstadt
Privacy-Aware Threat Modeling and Architecture Design for a Building Automation SystemAlexander SchrammSS 2015Bachelorarbeit zusammen mit ABB, Ladenburg
Trusted Cloud: Der Weg zu einer sicheren und vertrauenswürdigen Cloud Martin TänzerSS 2015Bachelorarbeit intern
Mitigating the Impact of Malicious Application Behavior through Application SegregationChristian TitzeSS 2015Bachelorarbeit intern
Entwurf eines Systems Zur Erstellung und Verwaltung von Vertrauensbeziehungen zwischen Anwendern einen Web-basierten, verschlüsselten DokumentenablageArsel Kevin Tseumeugne FeutseSS 2015Bachelorarbeit intern, Zweitgutachter

An der Fachhochschule Brandenburg betreute ich etwa 25 Masterarbeiten in Security Management, und über 60 Abschlussarbeiten in Wirtschaftsinformatik.

|| Prof. Dr. Sachar Paulus
Prorektor Digitalisierung
Studiengangleiter Cyber Security

Gebäude A, Raum 106a
+49 621 292-6909